G20germany

Deutsche G20-Präsidentschaft

G20-Fachminister und Arbeitsgruppen

In der G20 finden seit nunmehr über acht Jahren auf Ebene der Staats- und Regierungschefs Gipfeltreffen statt. Zuvor hatten sich bereits die Finanzminister und Zentralbankgouverneure der G20 seit 1999 regelmäßig getroffen. Mit der internationalen Finanzkrise 2009 wurden die Treffen auf Ebene der Staats- und Regierungschefs etabliert - verbunden mit einer Verbreiterung der Agenda über finanz- und wirtschaftspolitische Aspekte hinaus.

Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble bei einer G20-Pressekonferenz  am 7. Oktober 2016 in Washington DC Sechs Fachministertreffen, darunter auch das der Finanzminister und Zentralbankchefs, sind 2017 geplant. Foto: Getty Images/AFP/Zach Gibson

Fachministertreffen wichtiger Bestandteil von G20

In der Wahrnehmung der Öffentlichkeit wird die G20-Präsidentschaft oft mit dem Gipfeltreffen der Staats-und Regierungschefs gleichgesetzt. Vieles vom dem, was dort abschließend beraten wird, wird indessen lange im Vorfeld erarbeitet.

Einen besonders wichtigen Beitrag dazu leisten die zahlreichen Fachministertreffen im Vorfeld des G20-Gipfels. Auf diesen Treffen werden einzelne G20-Themen vertieft bearbeitet. So treffen sich etwa die G20-Finanzminister mehrfach während eines Jahres. Hinzu kommen während der deutschen G20-Präsidentschaft Treffen der Außen-, Arbeits-, Gesundheits-, Agrar- und Digitalminister.

Ort und Zeit für die geplanten Fachministertreffen stehen bereits fest.

Übersicht der G20-Fachministertreffen:

G20-Arbeitsgruppen